moin! App in der Geflüchteten-Hilfe

Auf der Flucht sein. Alles aufgeben und in ein anderes Land. Ins Ungewisse. Alles verloren. Für mich unvorstellbar und in allen Gesprächen mit Kolleg*innen und anderen Menschen einfach nicht greifbar.

Ein Kollege nimmt in diesen Tagen flüchtende Menschen bei sich Zuhause auf. Bietet ihnen Schutz und einen Ort zum Ankommen – nach Wochen im Auto, irgendwo unterwegs zu einem unbekannten Ziel. In ein Land mit fremden Menschen, fremder Sprache, fremden Gewohnheiten.

Und immer bleibt die Frage: was kann ich tun? Ich habe mir selbst auf die Fahne geschrieben hilfreiche Informationen weiterzugeben. Informationen die Hilfsorganisationen helfen, die fragenden Menschen helfen Antworten zu finden.

Die moin! App spricht jetzt 100 Sprachen!

Als Nutzender der moin! App freue ich mich sehr, dass die App jetzt um eine Dolmetschendenfunktion erweitert wurde: “Ein digitaler Dolmetscher baut ab sofort sprachliche Barrieren zwischen Ukrainer:innen und Deutschen ab. Das erleichtert die Kommunikation zwischen vor dem Krieg Geflüchteten und Helfenden erheblich, denn wie Frank Villmow, Präsidiumsmitglied der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), in der ZEIT sagt: „Wir bräuchten Hunderte Dolmetscher.””

Darüber hinaus stellt MANDARIN CARE, die Machenden der App, die moin! App inklusive Dolmetscher-Feature vorerst bis Jahresende kostenfrei zur Verfügung. So sollen Organisationen und Kommunen unterstützt werden, die sich für Geflüchtete engagieren.

Die moin! App

Die moin! App ist ein soziales Intranet, das Organisationen und Unternehmen hilft, die interne Kommunikation zu verbessern. Der datenschutzkonforme Messenger aus Deutschland sorgt für schnelle und sichere Kommunikation. Die App bringt Mitarbeitende an unterschiedlichen Orten zusammen und sorgt für kurze Kommunikationswege.

Mit moin! lassen sich Veranstaltungen organisieren, Absprachen treffen und auf einfachem Wege Abstimmungen durchführen. Mehr zu den Funktionen: moinapp.de

Interesse

Wenn du mit deiner Organisation die Kommunikation und Zusammenarbeit über die moin! App ausprobieren möchtest, nimm gerne Kontakt zu mir auf. Ich beantworte gerne die ersten Fragen und vermittle zielgerichtet zwischen deiner Organisation und den Machenden der App.

Das tue ich im übrigen ohne irgendwelche Gewinnabsichten oder Verträge mit MANDARIN CARE. Ich tue es aus Überzeugung und möchte helfen zu helfen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.